Der „post-faktische“ Konzern

Freitag, den 30. September 2016

von Ulrich Wackerbarth Habersack sieht anlässlich des 60. Geburtstags von Walter Bayer in seinem Vortrag „Aktienkonzernrecht – Bestandsaufnahme und Perspektiven“, schriftlich niedergelegt in der aktuellen […]

Unternehmensmitbestimmung im internationalen Konzern oder: Misch Dich nicht in fremde Länder ein!

Sonntag, den 31. Mai 2015

  von Ulrich Wackerbarth Bleiben wir doch nach dem letzten Beitrag noch einmal beim Konzernarbeitsrecht. Die Unternehmensmitbestimmung im Konzern hat am 16.2.2015 eine recht radikale […]

Die Abschaffung des BetrAVG für Konzerne oder: Blauer Himmel über Erfurt

Montag, den 27. April 2015

  von Ulrich Wackerbarth Bis auf das BVerfG, das ja bekanntlich nicht zur Super-Revisionsinstanz verkommen will, schwebt über dem Bundesarbeitsgericht in Erfurt keine fachgerichtliche Kontrolle […]

Related Party Transactions

Mittwoch, den 22. Oktober 2014

von Ulrich Wackerbarth Der momentane Aufreger im deutschen Gesellschaftsrecht sind die Vorschläge der EU Kommission, die sogenannten Related Party Transactions neu zu regeln – mit […]

Die fehlende Unabhängigkeit des Aufsichtsrats-„Experten“

Dienstag, den 29. Juli 2014

von Ulrich Wackerbarth In seinem Aufsatz „Unabhängigkeit im Aufsichtsrat“ in der aktuellen NZG 2014, 801 ff., beschäftigt sich Hoffman-Becking mit Unabhängkeitspostulaten an den Aufsichtsrat. Es […]

Zeit, dass sich was dreht

Montag, den 31. März 2014

von Ulrich Wackerbarth Mitten in meine Neubearbeitung des Arbeitsrechts in der Holding für die Neuauflage des Holding-Handbuchs von Lutter/Bayer (erscheint demnächst) platzt heute der Aufsatz […]

Dritter Börsengang der Telekom und die Folgen – Erwiderung zum Arbeitskreis DT III-Urteil

Donnerstag, den 22. Dezember 2011

Von Ulrich Wackerbarth Es ist einfach, juristische Thesen zur Diskussion zu stellen, weil man weder vollständige Rechenschaft über ihre Herleitung legen muss noch gezwungen ist, […]

Kontrollverlust oder: Beiß nie in die Hand, die den Scheck unterschreibt!

Montag, den 31. Oktober 2011

von Ulrich Wackerbarth Jooß fasst in NZG 2011, 1130ff. ein „heißes Eisen“ an. „Die Drittanstellung von Vorstandsmitgliedern einer Aktiengesellschaft“ sei – entgegen der h.M. – […]

Was Richter (nicht) wollen oder: Sonderprüfung ist Teufelzeug

Donnerstag, den 22. September 2011

von Ulrich Wackerbarth Kontrolle und Corporate Governance Die deutschen Unternehmensjuristen reden es sich immer wieder ein – und am Ende glauben sie es selbst: In […]

A Foolish Consistency?* Ausgleichsansprüche und Squeezeout

Dienstag, den 7. Juni 2011

von Ulrich Wackerbarth Wer möglichst weitgehende Widerspruchsfreiheit trotz Emersons Maxime für ein Zeichen guter Jurisprudenz hält, dem dürften die beiden Urteile des II. Senats vom […]

Aufsichtsrat und Vorstand – Rittersmann oder Knapp

Mittwoch, den 30. März 2011

von Ulrich Wackerbarth Fonk legt mit seinem Beitrag „Vergütungsrelevante Zielvereinbarungen und Vorgaben versus Leitungsbefugnis des Vorstands“ in NZG 2011, 321 ff. dem Aufsichtsrat bei der […]

Diener zweier Herren

Donnerstag, den 11. Dezember 2008

von Ulrich Wackerbarth Hohenstatt, Seibt und Wagner beschäftigen sich in der aktuellen ZIP mit der Frage der „Einbeziehung von Vorstandsmitgliedern in ergebnisabhängige Vergütungssysteme von Konzernobergesellschaften“ […]

UMTS-Urteil und Corporate Governance

Montag, den 2. Juni 2008

von Ulrich Wackerbarth Fleischer bespricht in der aktuellen NZG (Heft 10 2008, S. 371ff.) unter dem Titel „Haftung des herrschenden Unternehmens im faktischen Konzern und […]

Keine Konzernvertrauenshaftung – und keine Privilegien für Muttergesellschaften …

Mittwoch, den 21. Februar 2007

von Ulrich Wackerbarth Rieckers antwortet in der NZG 2007, 125ff. auf den auch von mir hier kritisierten Beitrag von Broichmann und Burmeister über die angebliche […]