Energie sparen mit schaltbaren Steckdosenleisten

Zur Einsparung von Energie können im Helpdesk des ZDI ab sofort Mitarbeitende der FernUniversität schaltbare Steckdosenleisten für ihre Büros abholen, damit nicht dauerhaft benötigte Elektrogeräte, oder Geräte im Stand-By-Betrieb bei Abwesenheiten zentral abgeschaltet werden können.



Dezentrale Multifunktionsgeräte

Alle dezentralen Multifunktionsgroßgeräte (MUFTIs) am Campus wurden in den letzten Tagen durch neue Geräte des Herstellers Kyocera ersetzt.

Es werden nun flächendeckend Farbgeräte der neusten Generation 4 genutzt.

Wie alle anderen Netzwerkdrucker auch, müssen diese Drucker von den Mitarbeitenden auf den Arbeitsplätzen selbstständig installiert werden. Dies geschieht nach demselben Muster, wie auch die Installation der übrigen in der FernUniversität eingesetzten Netzwerkdrucker.

Eine Schritt für Schritt Anleitung der Installation finden sie hier:

 

Dezentrale Multifunktionsgeräte – helpdesk (fernuni-hagen.de)

 

In diesem Artikel finden sie auch weitere interessante Punkte zur Bedienung der neuen Geräte.

 

Das ZDI bietet weiterhin an, die Kurzwahltasten für sie zu programmieren. In diesem Fall schicken sie eine Liste der gewünschten Adressen an mufti@fernuni-hagen.de



Warnung vor Phishingmails mit Qakbot/Qbot Malware

Securitymeldung
Systemname: Mail

Aktuell verbreiten sich neue, schädliche Phisingmails, die sogenannte Qakbot/Qbot Malware enthalten. Die meisten schadhaften Mails werden zwar von unseren Sicherheitssystemen abgefangen, in Einzelfällen misslingt das allerdings, da diese Phishingmails zum Teil neue Methodiken verwenden, um bestehende Sicherungsmaßnahmen zu umgehen.

Wir bitten Sie daher, eingehende E-Mails besonders sorgfältig zu prüfen und vor allem vorsichtig zu sein vor dem Öffnen von Mail-Anhängen oder Anklicken von Links.

Wir geben Ihnen gerne ein paar Beispiele an denen Sie aber mittels verschiedener Prüfungen diesen Angriffsvektor besser erkennen können.

Merkmale dieser Phishingmails können sein:

  1. Absende-Adresse: Die Absende-Adresse passt meistens nicht zum Namen des erwarteten Kommunikationspartners.
  2. Betreff: Meist tauchen doppelte Buchstaben im ursprünglichen Betreff auf.
  3. Erwartete Handlung: In der Mail werden Sie meistens aus dem Kontext gerissen zum Herunterladen oder Öffnen einer verschlüsselten Datei aufgefordert.
  4. Vorangegangene Kommunikation: Die Mails beziehen sich auf vorangegangene Kommunikation mit einer Ihnen bekannten Person. Das Vorgehen nennt sich Thread Hijacking. Meist fehlen jedoch Umlaute in den zitierten Texten. Oft lässt sich auch nicht mehr nachvollziehen wann die letzte Kommunikation mit der ursprünglichen Kontaktperson stattgefunden hat.
Screenshot Qbot mit den oben erwähnten Erkennungsmerkmalen:1. Absende-Adresse: Die Absende-Adresse passt meistens nicht zum Namen des erwarteten Kommunikationspartners. Beispiel: Fernuni hagen <nesenesrweook.iakbjlu@pantaujkn.com> 2. Betreff: Meist tauchen doppelte Buchstaben im ursprünglichen Betreff auf. Beispiel: [Extern] Wichtige Hinwweisse zu den 3. Erwartete Handlung: In der Mail werden Sie meistens aus dem Kontext gerissen zum Herunterladen oder Öffnen einer verschlüsselten Datei aufgefordert. Beispiel: Hi. Hier sind Dokumente für Ihre Filiale: https://fis***ios.ch/ia/mtcuu Dateikennwort BN*** 4. Vorangegangene Kommunikation: Die Mails beziehen sich auf vorangegangene Kommunikation mit einer Ihnen bekannten Person. Das Vorgehen nennt sich Thread Hijacking. Meist fehlen jedoch Umlaute in den zitierten Texten. Oft lässt sich auch nicht mehr nachvollziehen wann die letzte Kommunkation mit der ursprünglichen Kontaktperson stattgefunden hat. Beispiel: Liebe Studierende, auf diesem Wege informieren wir Sie, dass die Modulabschlussprfungen der Fakultt fr Wirtschaftswissenschaft im September – abhngig vom einzelnen Modul – entweder online oder in Prsenz durchgefhrt werden.
(Abb: Beispielmail Qbot – Klick um Bild in originaler Größe anzuzeigen)

Bislang haben wir in sehr vielen untersuchten Fällen Hinweise gefunden, dass die Kommunikationspartner Opfer von Identitätsdiebstahl (Mailadresse + Passwort) geworden sind. In keinem der untersuchten Fälle gab es Hinweise, dass die Daten auf unserer Seite kompromittiert worden sind.

Durch folgende Merkmale ist die automatisierte Kategorisierung durch unsere Sicherheitssysteme nicht in allen Fällen zuverlässig möglich:

  • Betreff ist nicht einheitlich
  • Absende-Adressen sind meist unterschiedlich
  • Text ist nicht einheitlich
  • Malware wird teilweise als Anhang (verschlüsseltes ZIP-Archiv), teilweise auch mit Links zu Webseiten, von wo aus der Schadcode dann heruntergeladen wird, auch sind die jeweiligen Dateien randomisiert

Falls Sie sich unsicher beim Öffnen von Mail sind, wenden Sie sich gerne schriftlich an den ZDI Helpdesk (helpdesk@fernuni-hagen.de) und leiten uns die Originalmail als Anhang weiter.



Unsere ZDI-Produkte und Services – jetzt online

Wir haben unsere Angebote für Sie überarbeitet.

Neben den bewährten Starttipps für das Studium und den Arbeitsplatz an der FernUni, finden Sie unsere Produkte zu Themenpaketen wie Netz und Account, Hard- und Software, Tools und Unterstützung für Ihre Kommunikation.

Besondere Anwendungen zum digitalen Arbeiten und Studium runden unser Angebot für Sie ab und bei Self-Services haben Sie u.a. den direkten Zugriff auf Formulare, Anträge und Downloads.

Zur Übersicht Produkte und Services

Bei weiteren Fragen zu einzelnen Produkten steht Ihnen unser ZDI-Helpdesk zur Verfügung, vertiefende Informationen finden Sie wie bisher im Helpdesk-Wiki.

Stöbern Sie bei nächster Gelegenheit gerne durch unser Portfolio.  Und für den Fall, dass Sie etwas vermissen – wir freuen uns über jede Rückmeldung!

Kommen Sie gut durch den Tag – Ihr ZDI



Ab sofort ganz bequem ins FernUni-Karriereportal einloggen

Der Zugang zum Bewerbungsmanagement ist für Mitarbeitende jetzt mit den FernUni Anmeldedaten möglich. Ein Login ist nur aus dem FernUni-Netz, bzw. mit VPN möglich.

Zudem gibt es seit dieser Woche eine neue Startseite.

Bei Rückfragen hilft das Recruiting-Team unter recruiting@fernuni-hagen.de gerne weiter.



Jetzt updaten: Apple warnt vor Sicherheitslücken – Mac, iPhone und iPad betroffen

Securitymeldung
Systemname: iPhones, iPads, Macs

Apple hat am vergangenden Mittwoch außerplanmäßig Sicherheitsupdates für Mac, iPhone und iPad bereitgestellt.

Das Softwareupdate schließt hierbei Sicherheitlücken, die nach Angaben des Unternehmens bereits aktiv ausgenutzt worden sein sollen.

Um die bekannten Sicherheitslücken auszunutzen reicht es nach aktuellen Informationen bereits eine manipulierte Webseite aufzurufen, um auf dem Gerät Schadcode auszuführen und dadurch zu übernehmen.

Bitte prüfen Sie daher Ihre Apple-Geräte dingend auf ausstehende Updates und installieren Sie diese schnellstmöglich.

Die aktuellen Betriebssystem-Versionen sind iOS 15.6.1 beim iPhone und iPadOS 15.6.1 bei den iPads sowie MacOS Monterey 12.5.1 bei Macs.

Für die Beriebssysteme MacOS BigSur und Catalina stellt Apple Sicherheitsupdates für Safari bereit.

Weitere Informationen beim Hersteller finden Sie hier:

Oder auf heise online:



BlueScreens auf Endgeräten: NetIO.SYS

Störungsmeldung
Systemname: Windows 10 Endgeräte mit Sophos Central

Störungsbeginn: 16.08.2022 12:00 Uhr

Wir bekommen aktuell vermehrt Meldungen zu auftretenden Abstürzen mit BlueScreens auf Windows-PCs.

Die Meldung in der letzten Zeile hierzu lauten so oder so ähnlich:

The bug check is DRIVER_IRQL_NOT_LESS_OR_EQUAL (NETIO.SYS)

Wir haben den Fehler identifiziert und arbeiten gerade ein einer Behebung des Fehlers.

Sie müssen auf Ihrem Endgerät keine Einstellungen vornehmen.

Der Fehler hängt nicht mit dem kürzlich angekündigtem Update auf Windows 10 21H2 zusammen, sondern mit einem kürzlich ausgerolltem Update von Sophos. Wir stehen mit dem Hersteller in Kontakt und arbeiten gerade an der Störungsbehebung.

Wir bitten um Entschuldigung, für die bei Ihnen entstandenen Störungen.

Update 16.08.2022, 15:46: Wir haben Maßnahmen getroffen, mit denen der Fehler nicht mehr auftreten sollte. Sollten Sie dennoch weiterhin BlueScreens mit der o.g. Fehlermeldung auf Ihrem Dienstgerät erhalten, melden Sie sich bitte beim ZDI-Helpdesk. Wenn die Störung abschließend behoben ist, werden wir Sie an dieser Stelle informieren.



Kein Audimax in Adobe Connect ab 01.06.

Ab dem 01.06.2022 steht im Connectportal (https://connectportal.fernuni-hagen.de) der sogenannte Audimax nicht mehr zur Verfügung, den Lehrende für ein Meeting mit bis zu 500 Personen buchen konnten. Weiterhin verfügbar bleiben aber die 550 Concurrent-User-Lizenzen, sodass nach wie vor auch Großveranstaltungen in Adobe Connect stattfinden können. Hierzu wird nun anstelle des Audimax einfach ein „normaler“ Meetingraum gebucht und im Rahmen der Raumbuchung (unter Berücksichtigung von Parallelveranstaltungen) die zu erwartende Teilnehmendenzahl angegeben. Um die benötigte Kapazität zu gewährleisten, sollten Termine mit entsprechendem Vorlauf gebucht werden.

Grund für die Einstellung des Audimax ist eine rückläufige Nutzung von Adobe Connect. Als Alternative für Online-Meetings mit großer Teilnehmendenzahl können auch Zoom (300 Personen pro normales Meeting, 500 oder 1000 Personen mit entsprechender Lizenz) oder MS Teams (300 Personen pro Meeting) genutzt werden.

Bei Fragen oder Beratungsbedarf wenden Sie sich bitte an: support.connect@fernuni-hagen.de



Aktuelle Adobe-Meldung bei einigen Nutzenden

UPDATE: 4.2.2022:

Wir können heute mit der Umstellung Ihrer Adobe-Software beginnen und haben bereits angefangen, die zahlreichen Anfragen zu bearbeiten. Diejenigen, die eine Anfrage über das Helpdesk gestellt haben, erhalten eine Rückmeldung, wenn Sie wieder über Ihre Adobe-Software verfügen können. Enthalten ist auch ein Link mit einer kleinen Anleitung (auch zu finden hier im Kanal Allgemein unter Dateien).

Wir bitten dennoch weiterhin um Geduld und Verständnis, da wir nicht alle Anfragen gleichzeitig bearbeiten können. Im Laufe dieses Tages werden aber alle Tickets bearbeitet sein, so dass diese Mitarbeitenden dann wieder arbeitsfähig sind.

Eine Alternative zum Anzeigen von PDF-Dokumenten bietet das Programm Corel PDF Fusion, welches Sie sich über das Windows Softwarecenter herunterladen und installieren können.


Es erhalten seit gestern Nachmittag (02.02.2022) einige Nutzer:innen eine Adobe-Fehlermeldung.
Durch die schon angekündigte Aktualisierung des Vertrages laufen einige ältere Seriennummern aus, hinzu kommt aber leider aktuell, dass Adobe einige Seriennummern gesperrt hat, da diese missbräuchlich genutzt wurden (nicht durch uns, aber dennoch sind wir von den Auswirkungen betroffen).
Sollten Sie also eine Fehlermeldung erhalten, so senden Sie bitte eine Mail an unseren Helpdesk (helpdesk@fernuni-hagen.de) mit der Bitte, den Zugang zu Adobe neu einzurichten.
Wir benötigen von Ihnen Ihren Vor- und Nachnamen, Ihre Mailadresse und die Inventarnummer Ihres Rechners.
Aufgrund der Vielzahl der Tickets bitte ich um Verständnis, wenn wir nicht alle Anfragen direkt bearbeiten können.
Wir kümmern uns aber so schnell wie möglich um die Umstellung und bitten um Geduld.